Gemeinschaft der Gemeinden Willich
http://gdg-willich.kibac.de/nachrichtenansicht?mode=detail&action=details&siteid=1031827&type=news&nodeid=284c0a24-fb1d-4025-b873-8bf156c63252
Kopfleiste der Seiten

Nachrichten

Stolpersteine in Anrath

Eine Führung am 28. Mai Mehr

"Was muss ich können, wenn ich Jesus spielen will?"

Passionsspiel in der Johanneskirche Mehr

Nachlese österliche Bußzeit

zum Thema "Mensch gedenke" Mehr

Pfarrbriefboten gesucht

St. Hubertus, Schiefbahn Mehr

Veranstaltungen

28.05.2016, 11:00 - 13:00

Stolpersteine in Anrath

Eine Führung... Mehr

28.05.2016, 17:00 - 18:30

Schützenmesse in St. Johannes

St. Johannes-Schützengesellschaft Clörath-Vennheide Mehr

30.05.2016, 18:00 - 19:00

Maiandacht in St. Johannes

01.06.2016, 10:00 - 12:00

Ökumenischer Frauentreff

04.06.2016 - 25.06.2016

Caritas-Sammlung in St. Johannes Anrath

„hinsehen- hingehen – helfen“ Mehr

 
 
Weihnachten im Kindergarten

Vollbild Weihnachten im KindergartenGalerie Weihnachten im Kindergarten Weihnachten im Kindergarten

 
 

 

Weihnachten im Johanneskindergarten

Heute ist Freitag, 18. Dezember 2015. Nächste Woche werden wir noch drei Tage arbeiten und dann haben wir frei. Darauf freuen sich alle sehr. Vorher genießen wir die Adventstündchen mit schönen Liedern und Plätzchen, die uns auf Weihnachten einstimmen. Die Kinder singen von der heiligen Zeit, sie meinen, dass es eine besondere, eine sehr kostbare Zeit sein muss.

Jeden Montag treffen wir uns mit allen Kindern und ErzieherInnen im Bewegungsraum um feierlich die nächste Kerze anzuzünden und über Maria und Josef zu reden. Gut, dass beide den Engel bemerkt haben und ja gesagt haben zu ihrem göttlichen Kind.

Die Kleinen brauchen etwas zum Anfassen. Mit den Figuren spielen sie die Geschichte nach und singen dem Jesuskind manchmal ein Geburtstagslied. Für die Größeren wird der Befehl des Kaisers ausgehängt.

Also zu Fuß los, ein weiter Weg, kein Platz in der Stadt und schwanger. Wie heute.
In der 2. Strophe singen wir, dass sich Einer um den Anderen annehme, wie Jesus.

Das ist schwer. Martin und Nikolaus haben es vorgemacht. Wir nehmen uns mit den Kindern vor selber wie Nikolaus zu werden: Dazu probieren die Kinder den Nikolausmantel an und bedecken ihren Kopf mit der Mitra. Auch ein Bischofsstab darf nicht fehlen.

In diesem Moment möchten alle wie der heilige Nikolaus sein, der leise im Stillen Gutes bewirkt. Genau darum geht es in der 3. Strophe: wir wollen mit unserer Güte, unserem „Gut sein“ einen hellen Schein in die dunkle Welt tragen. Die Kinder wechseln sich mit dem Tragen des Sterns ab, mit dem wir das Lied „Stern über Betlehem“ singen, der uns zur Krippe führt. Er wird uns auch am Dienstag, den 22.12.15 ins Josefsheim führen, wo die Junior-Club-Kinder den Bewohnern eine kleine Freude machen werden. Mein Dank gilt Frau Stelbrink, einer Kindergartenmutter, die nicht nur einen goldenen Stern genäht hat, sondern mir tatkräftig mit sehr viel Engagement bei den Proben hilft.

Nach Weihnachten feiern wir mit den Kindern das Fest der heiligen drei Könige, besuchen die Krippe und schließen die Weihnachtszeit damit ab.

Mein Lob geht wieder an das Team, die kollegial einander unterstützen und die Arbeit mit viel Charme und Ideenreichtum gemeistert haben, während seit Monaten zwei Vollzeitkräfte fehlen. Eine tolle Leistung. Ich bin stolz auf euch!

Ich wünsche Ihnen zusammen mit meinem Team für das Jahr 2016 Glück und Gottes Segen
Irmgard Janßen


Von Michael Neef

Veröffentlicht am 16.01.2016

 
Test